Neues aus Dhimmirabien
Gegen die schleichende Unterwanderung Europas durch den Islam - für ein christlich-abendländisches Europa! Gegen alle Nazi's: rechte-, grüne-, linke- und Islamo-Faschisten!
 
 

Ausländerkriminalität in Deutschland

"Verbrechen gibt es in jedem Land, und es ist schlimm genug, diese ertragen zu müssen. Bei einer derartigen Häufung von Verbrechen von "Gästen" unseres Landes stellt sich jedoch die Frage, ob man sich das zumuten muß. Und die wichtigere Frage lautet: Darf man das dem Bürger zumuten???
Die Justiz reagiert kaum darauf - die Urteile sind zu Milde; und kriminelle Ausländer werden (auch wenn die rechtliche Möglichkeit besteht) nicht aus dem Land ausgewiesen. Im wohl am publiksten geworden Beispiel (Mehmet) fragt sich ein jeder, warum er trotz über 600 Straftaten nach vollzogender Ausweisung wieder in die BRD zurück geholt wurde, und nach Fortführen von Straftaten lediglich den Richterspruch "auf Bewährung" erhält! Da schütteln sogar Landsmänner dieses kriminellen Subjektes unverständlich den Kopf.
Die Opferzahl von importierter Kriminalität hat ihre Schmerzgrenze längst überschritten. Nicht nur aufgrund der Häufigkeit, sondern auch wegen der justiziellen Verfahrensweise. Verbrechen sind nicht tolerabel, da gibt es keine Trennung zwischen Nationalitäten. Jedoch müssen Potenzen krimineller Art erkannt werden, und diese werden eher verschleiert - gerade wenn es sich um ausländische Straftäter handelt. Es macht den Anschein, als ob das System dies bewußt tut. Um so wichtiger ist es, diese Ausmaße importierter und teilweise unterstützer Kriminalität zu dokumentieren. Es ist schon schlimm genug, daß wir eigene Verbrecher haben und es schwer ist, sie zu ermitteln. Es ist aber unverständlicher, daß das System dahin wirkt, ausländische Kriminalität zu fördern, in dem sie nicht unterbunden wird, verschwiegen wird! Kriminelle Potenziale sind zu unterbinden, dafür hat der Staat in unserem System zu sorgen. Dies geschieht nicht, weil der Staat die potenzielle Quelle (bewusst?) nicht erkennen will.
Wer hinter dieser Rubrik "Ausländerkriminalität" Rassismus vermuten will, der liegt vollkommen falsch. Verbrechen sind immer abwürdigend, ganz gleich welcher Nationalität sie entspringen. Ziel muß es sein Verbrechen zu verhindern und damit mögliche Opfer zu schützen. Dazu gehört auch die Erkenntnis, daß sich unser Land zu viele "Verbrechen" gönnt, aufgrund falscher Politik! Wer importiertes Verbrechen toleriert, statt diesem entgegenzuwirken, macht sich mitschuldig an der hohen Zahl der Opfer.
Wie hoch diese Zahl tatsächlich ist, mag man nur vermuten, denn gerade dort ist die Dunkelziffer höher als die bekannten 25%! Diese Tatsache wird von den Medien verzerrt - kriminelle Taten seitens Ausländer werden nicht als solche deutlich, weil der Hinweis, dass es sich um ausländische Täter handelt fehlt. Die Rubrik "Ausländerkriminalitat" will die Ausländer weder als Kriminelle verallgemeinern, noch will sie Rassismus fördern. Aber sie will den verzerrten Medienberichten entgegen wirken ... denn wenn der Staat importierte Kriminalität duldet, und diesen Umstand nicht öffentlich machen will, dann ist es um so wichtiger, daß es eine Adresse gibt, die diese Problematik aufzeigt! Ohne Zensur - jedes Opfer ausländischer Kriminalität ist Eines zu viel. Multikulti-Denken bezüglich des Schutzes und des Importes ausländischer Krimineller ist eine Toleranz des importierten Verbrechens! Eine Mitschuld!
Nicht die Täter sind zu schützen - die deutschen Bürger sind zu schützen, damit sie nicht zu Opfern importierter Kriminalität werden. Wie hoch der Anteil der strafrechtlichen Vergehen seitens Ausländer in unserem Land ist, kann diese Rubrik nicht auf zeigen ... sie ist um ein Vielfaches höher, aber sie kann zumindest einen kleinen Eindruck davon schildern. "
Aus: Ausländerkriminalität
Das Interessante daran ist, daß die Ausländerkriminalität IN ERSTER Linie von Moslem begangen wird!

Noch ein paar Daten:
Anteil der tatverdächtigen Ausländer in Prozent (Quelle BKA 2005!):

Mord 29,5%
Mord im Zusammenhang mit Raubdelikten 31,2%
Totschlag/Tötung auf Verlangen 29,6%
Vergewaltigung u. sex. Nötigung 30,6%
Vergewaltigung durch Gruppen 37,9%
Vergewaltigung mit Todesfolge 50%
Zuhälterei 39,4%
Raub je nach Betroffende (Banken, Spielhallen, Geldtransporte, Privatpersonen usw...) 23,7% bis 56,1%
gefährliche/schwere Körperverletzung 25,2%
erpresserischer Menschenraub i. V. mit sonst. Zahlstellen 55,6%
Geiselnahme i. V. mit sonst. Zahlstellen 71,4%

Bei den o. g. Zahlen gilt es noch zu bedenken, daß Ausländer, denen aufgrund des rot/grünen Paßschwachsinns aus dem Jahr 2002 ein brD-Paß um den Hals gehangen wurden, NICHT mehr in dieser Statistik unter "Ausländer" auftauchen, sondern unter "Inländer" und damit selbst die o. g. erschreckenden Zahlen erheblich zu Gunsten der kriminellen Ausländer verfälschen!

eurabia am 19.2.07 10:11

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen